Über das Projekt

Ein Dutzend Freiwillige aus Armenien, Litauen, Deutschland, Polnisch, Russisch und Ukrainisch Bürger gemeinsam mit Smith, Rakutowa, Baruchowa und geordneten Arbeitsplatz und zu dokumentieren Friedhöfe Evangelisch-Augsburgischen genommen in Rakutowie, Dębniakach, Leonow und Goreniu und einem jüdischen Friedhof in Kowal. Zur gleichen Zeit schrieb und pflegt die Erinnerung an den multireligiösen und multikulturellen Welt "Schmied" kleine Heimat. Versucht, neue Bedeutungen des kulturellen Erbes und Gemeinden zu verleihen - sowohl materiell als auch gesprochen, erwähnt, erzählt. Sie versuchten, die Menschen, die die Welt daran zu erinnern - die Welt der polnisch-deutsch-jüdische Stadt, die vollständig gelöscht war. Es war ein Treffen von Jugendlichen und lokalen Gemeinschaften, die einen Geist der Zusammenarbeit teilen, helfen bei der Überwindung von Stereotypen und versuchen das, was üblich ist. Entdeckt wurde Speicher und Amnesia, ohne Unterscheidung unfreundlichen Nationen oder Gruppen. Gerettet vorhandenes Zertifikat hat die Geschichte und Kultur der vielen Gemeinden Kujawa und seine Grenze. Schritte wurden mit einem Gefühl der Verpflichtung gegenüber den Schöpfer dieser Welt getroffen, und wie die Mission für zukünftige Generationen. Projekt kofinanziert durch die Stefan Batory Stiftung und der Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft unter dem "Memoria. Freiwilligenarbeit für die European Cultural Heritage ". Das Projekt wurde unterstützt von: Bürgermeister von Smith, Bürgermeister Smith, Bürgermeister von Baruchowo und der Verband der Projekt Wloclawek.